lifefood.de Blog Rohkost orientalisch

Rohkost orientalisch

Heute im Interview: Semy Gutmann über die Ästhetik von orientalischem Tanz und Rohkost.

In den vergangenen Wochen haben wir viel über die Verbindung von Rohkost und Sport berichtet. Vor allem Radfahren und Laufen standen dabei im Vordergrund. Dass Rohkost und Sport sich auch mit Ästhetik verbinden lassen, zeigt uns Semy Gutmann, die wir vor einigen Wochen auf der Rohvolution in Speyer trafen.

Semy entstammt einer Künstler und Medizinerfamilie aus der schönen Metropole Izmir im Süden der Türkei. Ihr Vater war als Sänger und Komponist bekannt und Ihre Brüder in der Musikbranche als Sänger und Perkussionist tätig. Schon früh künstlerisch angehaucht, ist  Semy von Kindesbeinen an eng mit dem klassischen Ballett und den Orientalischen Tanzrythmen verwurzelt. Die Grundlage für Ihren späteren Werdegang legte aber Ihre Tante „Semiramis“, eine der bekanntesten Bauchtänzerinnen Izmirs der 60er Jahre. Heute arbeitet Semy als Tänzerin sowie Bewegungs-  und Tanztherapeutin für Kinder und Jugendliche.

Doch nicht nur Tanz und Bewegung sind für Semy wichtig im Leben. „Ernährung ist für mich ein fundamentales Thema. Es gehört für mich zum Leben, wie sauberes reines Quellwasser und die reine frische Luft eines Waldes der meinen Lebensraum umgibt“, verriet uns Semy. Als wir dann noch hörten, dass ihre Leidenschaft essbaren Wildpflanzen gehört und man auf Anfrage Kräuterwanderungen mit ihr buchen kann, wollten wir es genauer wissen.

lifefood: Liebe Semy, seit wann bist Du Rohköstlerin und was war der ausschlaggebende Punkt, an dem Du beschlossen hast Dich so zu ernähren?

Semy: So richtig angefangen mit der Rohkost- Ernährung habe ich vor ca. 2 Jahren. Ich bin inzwischen phasenweise 100% tige Rohköstlerin. Der ausschlaggebende Punkt war, dass mein Körper mir die entsprechenden Signale gegeben hat jetzt endlich 100% Rohkost zu essen und meine Ernährung und mein Leben ganz darauf umzustellen. Da ich eigentlich schon immer anfangen wollte, aber nur nie richtig den Einstieg gefunden hatte, war die Umstellung letztendlich kein Problem und nur der nächste logische Schritt in Richtung Rohkost.

lifefood: Wie geht Dein Umfeld mit dieser Ernährungsform um?

Semy: Mein Umfeld ist sehr positiv dem Rohkost- Thema gegenüber eingestellt. Aufgrund der letzten Jahrzehnte mit alternativer und biologischer Ernährung, war dies für Alle lediglich ein kleiner Schritt der neuerlich dazu kam. Man erwartet von „Semy“ eben immer etwas Neues oder Bemerkenswertes.

lifefood: Wenn Du Dich mit einem Lebensmittel vergleichen würdest, welches würdest Du wählen und warum?

Semy: Ich würde mich für einen Apfel entscheiden, da ein Apfel in meinen Augen sehr sinnlich ist und sprichwörtlich ja den „Arzt“ ersetzt.

lifefood: Du bist Tänzerin, was genau tanzt Du und was bedeutet dieser Tanz für Dich?

Semy: Ich habe inzwischen viele Varianten des Tanzes in meinem Repertoire. Aber die Wiege oder der Ur-Tanz ist für mich nach wie vor der Orientalische Ausdruckstanz. Dieser bedeutet für mich Sprache und Ausdruck auf eine imaginäre Art sowie Weiblichkeit, Lebensfreude und die Verbundenheit mit den Rhythmen des Lebens zu fühlen und Ich selbst sein zu können.

lifefood: Hat Deine Ernährungsform Einfluss auf Deine Leidenschaft? Wo verknüpfen/ergänzen sich orientalischer Tanz und Rohkosternährung Deiner Meinung nach?

Semy: Ja sogar einen sehr großen Einfluss. Durch die Kombination von Tanz und Ernährung haben sich einige sehr positive Veränderungen ergeben. Ich habe mehr Energie mein Körper und Hautbild ändern sich und mein Geschmacksinn ist sensibler geworden…ich schmecken alles viel intensiver. Zudem nehme ich während des Tanzes alles bewusster wahr und bin kraftvoller, gestärkter und ausdauernder denn je.

lifefood: Auf Deiner Website kann man von orientalischem Yoga lesen. Was genau ist das und wo können Interessierte sich informieren?

Semy: Yoga Oriental ist eine Verschmelzung wie der Name auch sagt zweier der ältesten Tanz- und Bewegungsformen. Und daraus habe ich vor geraumer Zeit ein neues, spezielles Unterrichtskonzept entwickelt, welches die Abläufe von Yoga und Bauchtanz miteinander verbindet. Yoga Oriental ist Tanz in Bewegung  und eine  körperliche und spirituelle Reise zu neuen Ufern. Nähere Infos zu Yoga Oriental findet Ihr auf meiner Homepage.

lifefood: Du bist Türkin, da Interessiert uns natürlich, wie sieht es in der Türkei mit dem Thema Rohkost aus?

Semy: Der Rohkostanteil der Ernährung der türkischen Bevölkerung liegt seit jeher bei ca.55% oder mehr. Das Interesse wird ständig größer, gerader bei der jüngeren Bevölkerung.

lifefood: Gibt es türkische Rohkost-Spezialitäten, die Du unseren Lesern empfehlen würdest?

Semy: Ja natürlich einige! Von Couscous bis Kichererbsenpüree gibt es eine breite Palette. Ich könnte 1001 Rezept hier beschreiben, aber aus platzgründen nur 1 ausgewähltes:

Aprikosen-Fenchel-Salat

Meine Mama machte diesen 3x die Woche.

Danke, für das Interview liebe Semy! Wir freuen uns darauf, Dich auf der nächsten Rohvolution wiederzutreffen.

 

Semy Gutmann

Mit 12 Jahren kam Semy nach Süddeutschland. Nach einer Dolmetscher- Audbildung siegte aber dann doch die große Leidenschaft für den Orientalischen Tanz und die Showbühne, woraus eine zum damaligen Zeitpunkt nicht zu erahnende Karriere entstehen sollte, die z.B. den Gewinn von zwei Europameistertiteln beinhaltet. Zudem arbeitet die Bewegungs-  und Tanztherapeutin als Lehrerin für Kinder und Jugendliche an div. Schulen, um Ihnen das Gefühl für Körper und Bewegung zu vermitteln.