lifefood.de Unternehmen Presse Pressemitteilungen

Mit lifefood unterwegs auf dem Traumpfad

31.08.2012 10:11

Vegane Rohköstler auf dem Weg von München nach Venedig.

Mit lifefood unterwegs auf dem Traumpfad

Mitterteich/München/Venedig, 31.08.2012: Innerhalb von 30 Tagen wollen Andreas Hofmann und Sebastian Hehn den Traumpfad von Deutschland nach Italien begehen, einmal quer über die Alpen. Eine Idee, die mit einem einfachen Straßenschild begann. Ein Traum, der sich einschlich und nun seine Umsetzung findet. Die Reise begann in München am Marienplatz und soll in Venedig am Markusplatz enden. Beide werden sich auf dem Weg ausschließlich von Rohkost ernähren.

„Nichts geschieht, ohne daß ein Traum vorausgeht.“  Dies waren die Worte des amerikanischen Pulitzer-Preisträgers Carl Sandburg. Wie wahr sie sind, spiegelt sich im Vorhaben von Sebastian Hehn und Andreas Hofmann wieder. Der eine anerkannter Physiotherapeut mit speziellen Ausbildungen im Bereich alternative Medizin, der andere Gesundheitscoach, Taiji/Qi Gong Lehrer und Körperhaltungsspezialist in der Egoscue Methode. Beide vegane Rohköstler.  Beide verfolgen einen Traum: Einmal die Alpen zu Fuß überqueren und entlang des Traumpfades von München nach Venedig reisen. Unterstützt wird das Vorhaben von der lifefood Rohkost AG.

Die Ernährung: Trockenfrüchte, Superfoods und lifebars. Unterwegs wird das Duo seine Vorräte immer wieder mit frischen Lebensmitteln auffüllen und sich zusätzlich von Wildpflanzen und –kräutern ernähren. Eine Reise im Namen der Rohkost! Auch berichten Andreas Hofmann und Sebastian Hehn per Videotagebuch und Blogeinträgen regelmäßig über Ihre Fortschritte und gehen hierbei immer wieder auf diverse Ernährungsaspekte ein.#
Hier ein Auzug aus dem Webblog: „Die Zeitangabe von 3-4 Stunden vom Brauneckhaus bis zur Tutzinger Hütte konnten wir nicht einhalten. Wir entschieden uns wegen der kürzeren Wanderzeit den wesentlich anspruchsvolleren Weg über die Achselköpfe zu nehmen. Hier ist Ungeübten empfohlen, unterhalb die längere Route zu wählen. Die gewählte Route forderte alles. Die Hütte schien nahe zu sein, aber durch die viel verwinkelten und verschlungenen Wege trotzdem fast unerreichbar, denn die Beine und die Füße schmerzten heftig. Aber wir alle meisterten den Weg zur Tutzinger Hütte.“

Mehr Informationen zur Reise gibt es auf http://geist-und-koerper.de/category/traumpfad/
und unter: http://www.lifefood.de/blog-artikel/items/mit-lifefood-unterwegs-auf-dem-traumpfad.html

Das erste Video zu Reise finden Sie hier: http://www.youtube.com/watch?v=VXFfQ2DZokk&feature=player_embedded

Zurück