lifefood.de Blog Artikel

Wie weit gehst DU für eine Welt ohne Armut?

20.08.2013 09:30

Jennifer, Carmen, Silke und Ina Patricia laufen am 7. und 8. September 100km durch den Harz, um ein Zeichen gegen die weltweite Armut zu setzen. Gemeinsam nehmen sie am Oxfam Trailwalk 2013 teil, welcher auch in diesem Jahr für eine Welt steht, in der jeder Mensch genug zu essen und ausreichend Trinkwasser hat. Natürlich unterstützt auch lifefood das Team aus veganen und ernährungsbewussten Läuferinnen. Mit ihnen machen sich unsere veganen lifebars, pikante Brote und knackige Kräcker auf den Weg.

Spende mit! 1.930 Euro hat Team Sparta bereits für den Oxfam Trailwalk gesammelt, auch finanziell hat lifefood das Team unterstützt.  Insgesamt brauchen die vier Läuferinnen 2.000 Euro, um am Oxfam Trailwalk starten zu dürfen. Unterstützt jetzt mit uns Team Sparta!

 

In einem kleinen Interview haben wir gefragt, was das Team bewegt am Oxfam Trailwalk teilzunehmen.

Jennifer: Ganz kurz ausgedrückt könnte man sagen: Wir wollen etwas Gutes tun und dabei an unsere Grenzen stoßen um diese zu überwinden.

Etwas weiter ausgeholt gibt es da noch weitere, ganz unterschiedliche Gründe. Zwei von unseren Läuferinnen nahmen im letzten Jahr bereits als Supporter teil und waren so beeindruckt von diesem ganzen Event und der Organisation, dass sie direkt im Anschluss des Oxfam Trailwalkers 2012 beschlossen, 2013 als Läuferinnen teilzunehmen. Hinzu kamen die Erfahrungen der LäuferInnen im vergangenen Jahr. Die Emotionen die unterwegs zu Vorschein kommen, das überwinden von Ängsten, die persönliche und sportliche Herausforderung. Mit unserer Teilnahme möchten wir unserem Umfeld zeigen, dass scheinbar Unmögliches möglich gemacht werden kann. Wir möchten auf etwas aufmerksam machen, das sich nicht im direkten Umfeld befindet. Das sind die wesentlichen Beweggründe dieses Jahr an den Start zu gehen.

 

lifefood: Wie habt Ihr Euch auf den Oxfam Trailwalk vorbereitet?

Jennifer: Für alle unsere Läuferinnen ist Sport ein wichtiger Bestandteil des alltäglichen Lebens. Wir sind alle sportlich begeistert und sehr aktiv. Das reicht vom Klettern, über Joggen, Radfahren, Reiten bishin zum Besuch im Sportstudio.

Wir haben alle versucht noch mehr Bewegung in unseren Alltag einzubauen. Das Auto wurde gegen das Fahrrad eingetauscht oder zu Fuß bewältigt. Uns war wichtig dass sich unser Körper durch Routine an die Belastung gewöhnt und zumindest die ersten Kilometer ein "Zuckerschlecken" für uns werden.

Hinzu kamen gemeinsame Aktivitäten im Team. Wir haben mit kurzen Märschen gestartet und uns immer weiter gesteigert. Unsere Strecken sahen dabei auch ganz unterschiedlich aus. Es gab Asphaltwege, gerade Strecken, bergige Touren, reine Nachtwanderungen und Etappenwanderungen wo wir die Unterstützung des Supportteams probten.

Während unserem gemeinsamen Training stellten wir fest welche Schuhe gut für uns sind, wann die Socken gewechselt werden sollten, wo die einzelnen Teammitglieder Schwierigkeiten haben, wann Energiezuführung wichtig ist und dass wir uns einen Trinkwecker stellen müssen.

 

lifefood: Wie wichtig ist Euch die Ernährung für den Oxfam Trailwalk?

Jennifer: Sehr wichtig! Da wir auch privat sehr auf unsere Ernährung achten, wussten wir recht schnell worauf wir bei dem Oxfam Trailwalk Wert legen müssen. Wir brauchen Energie und diese sollte unterstützend und nicht belastend wirken. Wir wollen uns vor Ort keine großen Gedanken darum machen, was wir essen können und was nicht. Aufgrund dessen hat sich unser Support sehr intensiv mit unseren Wünschen, Bedürfnissen und Geschmäckern auseinandergesetzt. Wir vertrauen unserem Supporterteam bei der Ernährungsfrage sehr. Wir denken auch dass es hilfreich ist, dass sich ein Läufer aus dem vergangenen Jahr in diesem Team eingefunden hat. Natürlich kann niemand vorher wissen was jede einzelne Person wann braucht, jedoch kann er seine persönliche Erfahrung aus 2012 einbringen.

 

lifefood: Wie seid Ihr auf lifefood aufmerksam geworden?

Jennifer: Durch unseren wundervollen Support! Wir haben den Beiden wichtigen Menschen an unserer Seite den Ernährungspart fast blind in die Hand gelegt und sind sehr dankbar dass sie sich so intensiv mit unseren Vorlieben und Abneigungen auseinandersetzen. Danke Ihr Zwei!!

 

lifefood: Was macht Ihr eigentlich sonst so?

Jennifer: Wie bereits erwähnt sind wir alle sportlich viel unterwegs, egal ob drinnen oder draußen. Ansonsten unternehmen wir alle gerne etwas mit Freunden, reisen gerne und versuchen viel Spaß zu haben. Wir haben Theaterspieler, Konzertgänger, handwerklich Begabte, Studenten und Berufstätige in unserer Runde. Kennengelernt haben wir uns übrigens auch über ein Projekt in der Uni, welches etwas mit dem Klettern zu tun hatte.

 

lifefood: Wem würdet Ihr empfehlen am Oxfam Trailwalk teilzunehmen?

Jennifer: Jedem Menschen der etwas bewegen möchte und sei es nur sich selbst! Genauso Menschen die unsicher sind und sich wenig zutrauen, bei diesem Lauf könnt Ihr einfach über Euch hinauswachsen.

Eigentlich würden wir es jedem empfehlen- Kneifen gilt nämlich nicht! Wir sehen uns dann hoffentlich 2014 in Osterode an der Startlinie. Oder schon am 07.09.2013 um uns anzufeuern!

Zurück