lifefood.de Blog Artikel

Verändere dein Leben bewusster!

21.05.2012 15:58

Teil 2 des Interviews mit Bharati Corinna Glanert

Bharati Corinna Glanert

Lest heute Teil 2 unseres Interviews mit Bharati Corinna Glanert. Gemeinsam mit lifefood wird sie in wenigen Monaten auf Reisen gehen. Das Ziel: Hampi – ein spiritueller Kraftort.

lifefood: Liebe Bharati, wann hast du begonnen dich mit dem Thema Spiritualität auseinanderzusetzen?

Bharati: Spiritualität liegt in unserer Familie. Meine Großmutter war eine Heilerin, was damals sehr verpöhnt war. Es war nicht so, wie heute, wo man damit nach Außen gehen kann. Es war halt alles sehr geheim und noch nicht anerkannt. Im Alter von 14 Jahren verschwanden plötzlich einige Fähigkeiten. Ich weiß auch nicht, es war einfach so, dass diese Erfahrungen nicht mehr da waren. Heute ist mir bekannt, dass man in der indischen Tradition sagt, dass so etwas in diesem Alter oft passiert, wenn man in die Pubertät kommt. Da gibt es gewisse Rituale und Sachen, die man machen kann, damit die Energiekanäle offen bleiben. All dieses Wissen haben wir in Deutschland ja gar nicht mehr.

Ich habe angefangen mich für spirituelle Erfahrungen und alternative Medizin zu interessieren und alles zu diesen Themen studiert, was ich finden konnte. Dies seitdem ich 15 bin, bis heute… Es war einfach ein Wissensdrang – auch der zu verstehen, was ich als Kind erlebt habe.

In der Zwischenzeit war ich auf den Philippinen, habe mit zwei, drei Heilern zusammen studiert, hab gesehen, dort sind sehr, sehr viele kraftvolle Sachen, aber auch Sachen, die ich sehr komisch fand. Ich habe mich darum nach einer Zeit auch wieder gelöst und die Ausbildung zur Reiki-Lehrerin gemacht und selber Ausbildungen gegeben, bis mich dann der Weg nach Indien gebracht hat und da wollte ich eigentlich nur kurz bleiben…

Dann bin ich insgesamt 10 Jahre geblieben. Das war die intensivste, prägendste Zeit, in der ich auch am meisten verstanden habe. Zum Beispiel, wie man mit Energie umgeht, wie man damit heilt und wie es möglich ist spirituelle Erfahrungen zu machen.

lifefood: Bharati, du möchtest deine Erfahrungen nicht nur selber machen, sondern auch weitergeben. Wie tust du das?

Bharati: Ich mache ganz normal Rohkostseminare, wo ich auch erkläre und zeige, wie man Rohkost zubereitet. Ich habe für zwei Jahre selbst vegane Instincto gemacht. Aus dieser Zeit habe ich sehr viel gelernt, auch über meinen Körper. Ich denke immer noch, dass dies die höchste Form der Rohkost ist und das da am meisten passiert. Allerdings bereite auch ich diverse Sachen in meinem Alltag zu, mache auch einmal Rohkost-Brot oder Rohkost-Eiscreme, mag dies sehr gerne und gebe all mein Wissen praktisch in Seminaren weiter.

Ich versuche die Leute dahin zuführen, was in deren Energiekörper passiert, was Chakren sind, was Reinigung bedeutet und das wir eben nicht nur Körper sind, sondern auch Geist und Seele. Aber eigentlich ist es auch egal, was die Leute am Anfang wissen. Nach einer Zeit passiert das meistens eh automatisch, dass Menschen feinfühliger werden. Menschen werden mehr fühlig, mehr sensitiv und verändern ihr Leben bewusster.

Auf der anderen Seite mache ich sehr viele spirituelle Seminare, besonders zum Thema Astralreise, luzide Träume, Wachträume und Aura beziehungsweise Aurasehen, Indienreisen, Mantren und indische Spiritualität. Manche Menschen, die zu den Rohkostterminen kommen, erscheinen nicht zu den spirituellen Seminaren, manchmal öffnen sich einige doch mehr.

Indien ist meine spirituelle Heimat - Lies hier Teil 1 unseres Interviews mit Bharati!

Zurück