lifefood.de Blog Artikel

Veganer Rennradler zurück in der Heimat

31.07.2012 11:19

Michael Seipelt beendet seine Tour durch die USA

Michael Seipelt Central Park
lifefoods Sauerkrautbrot im New Yorker Central Park

 

In 31 Tagen mit dem Rennrad einmal quer durch die Vereinigten Staaten von Amerika, so lautete der Plan vom veganen Rohköstler Michael Seipelt. Seine Reise begann in San Francisco, sein Ziel: New York! lifefood unterstützte den 27-Jährigen mental und mit viel natürlicher Power, nun ist Michael zurück in Deutschland und berichtet in einem Interview von seinen Erlebnissen.

„F*** it we are in New York“, hieß es am 21. Juni freudig auf der Facebook-Seite von Michael Seipelt, die tagesaktuell über die Tour des Magdeburgers berichtete. Das Ziel war erreicht, Michael und das Kamerateam pünktlich zum Rückflug in New York. Michael, was war es für ein Gefühl durch Amerika zu radeln, vorbei an den SUVs, Harleys und Cowboys?

Michael: Teilweise ein sehr einsames, was ich sehr schaetze. Wiederum hat man gerade an den Wochenenden das Gefuehl, als wuerde jedes auf diesem Planeten befindliche Fahrzeug an einem vorbeifahren...vor allem wenn die relativ großen LKWs mit drei Haengern und einer Geschwindigkeit von 120 an einem vorbeihuschen…und das auf normalen Landstraßen!


lifefood: Wie bist du auf die Idee gekommen mit dem Rad einmal quer durch die Staaten zu fahren?

Michael: Ich setzte mir ein Zeitlimit und überlegte welche Distanz ich in der Zeit schaffen koennte, anschließend hab ich in der Welt in bisschen rumgeschaut, hatte dann ein paar Strecken im Auge und hab mich dann aber spontan fuer diese Strecke entschieden. Ich wollte als Kind immer gern mal durch das Land fahren. Und naja… nu hab ich‘s gemacht.

Die Idee sich hierbei filmen zu lassen kam durch Zufall. Ich wollte eigentlich alleine los, einer der Jungs von Filmteam hat laengere Zeit bei mir genaechtigt, dann sind wir irgendwie drauf zu sprechen gekommen und dann wurde alles in die Wege geleitet...

 

lifefood: Wie lange hast du dich auf diesen Kindheitstraum vorbereitet?

Michael: Hmm...direkt auf die Reise vorbereitet hab ich mich, 2 Wochen vorher. Ich fahre sonst eigentlich immer so 60km am Tag wegen der Arbeit und dies und jenem. Dadurch, dass ich immer relativ flott unterwegs bin und alles mit starrem Gang fahre, hatte ich eigentlich gute Voraussetzungen...


lifefood: Gab es besondere Erlebnisse auf der Reise, die du deinen Enkeln noch erzählen wirst?

Michael: Sicher gab es solche Erlebnisse. Die Frage ist, ob ich auf Grund meines Fahrstils und des Verhaltens anderer Verkehrsteilnehmer ueberhaupt so lange leben werde, dass ich diese Dinge meinen Enkeln mitteilen kann.


lifefood: Denkst du, die Reise wäre ohne deinen Rohkost-Ernährungsstil anders verlaufen?

Michael: Anders gelaufen sicherlich, denn dadurch, dass ich wirklich sehr viel Zeit meines Lebens in meine Ernaehrung investiere, hab ich meine Blickpunkte sicherlich anders gesetzt, als ich es mit einer anderen Lebensweise getan haette.

 

Lest morgen Teil 2 unseres Interviews mit dem veganen Rennradler Michael Seipelt und erfahrt mehr über Michaels Rohkost-Ernährung in den USA.

Zurück