lifefood.de Blog Artikel

The beauty of imperfection

02.07.2012 16:53

lifebars erobern den Catwalk

Umasan & lifefood

Nachdem die Herren der Schöpfung im letzten Monat im Rahmen der Mailänder Fashion Week über die Catwalks liefen, treibt es Modebegeisterte nun im Juli nach Paris und Berlin. Labels wie Versace, Chanel und Valentino präsentieren ihre Haute Couture in der französischen Hauptstadt, während eine bekannte Automarke in Deutschland zur Fashion Week lädt. Designer, Stars und Interessierte strömen in die deutsche Metropole - Berlin verwandelt sich zum zweiten Mal in diesem Jahr zum Mode-Mekka.

Mittendrin: das vegane Label Umasan und lifefoods powervolle lifebars. Eine Schau jagt die nächste, eine Aftershow-Party die andere. Und in der Hektik des Fashion-Alltags wird ein Trend zum festen Bestandteil. Seine wichtigsten Maxime: Natürlichkeit und Beständigkeit unter fairen Bedingungen. Eco Fashion nimmt einen immer größeren Stellenwert in der Modewelt ein. Der Fokus auf nachhaltigen Produktionsschritten begründet sich immer häufiger in der Philosophie diverser Labels.

So auch bei Umasan, zu dessen Grundprinzipien die bewusste Reduktion gehört, eine Reduktion mit dem Ziel, „das Wesentliche zum Vorschein zu bringen“. Umasan ist das erste vegane High-End-Fashion Label, das dem gewachsenen Anspruch der Healthstyle Generation gerecht wird, indem es hohen Wert auf ökologische und humane Produktionsverfahren sowie natürliche, nachhaltige und tierfreundliche Ressourcennutzung legt.

Umasan: zwischen SeaCell und Protein-Fasern

Kollektionen vom veganen Label Umasan basieren auf dem philosophischen und praktizierenden Ursprungswissen des Yoga und wollen zielgerecht auf die Bedürfnisse einer neuen Generation mit gesteigertem Nachhaltigkeitsbewusstsein eingehen. Diese besonders intensive Art des Bewusstseins spiegelt sich bei Umasan sowohl im Design und den Produktionswegen als auch in der Wahl der Materialien wieder.

SeaCell beispielsweise, eine auf dem Tencel-Verfahren basierende Faser mit hautschützenden und entzündungshemmenden Algen als Zusatzstoff. SeaCell bewirkt einen aktiven Austausch zwischen Faser und Haut, der fühlbares Wohlbefinden auslöst und zahlreiche Verarbeitungsmöglichkeiten, auch in Kombination mit anderen Fasern, ermöglicht. Der Algeneffekt wird zusätzlich durch eine dauerhafte antimikrobielle Wirkung unterstützt.

Ein weiteres interessantes Material: Protein-Fasern. Sie sind seidig glatt, weich wie Kaschmir und atmungsaktiv. Ihr Reichtum an insgesamt 18 Arten von Aminosäuren fördert den menschlichen Zellstoffwechsel. Die Fasern verursachen keinen Juckreiz, haben einen Anti-Pilling-Schutz und stehen für eine anhaltend starke, natürliche antibakterielle Funktion. Durch ihren seidigen Glanz und ihre elegante Erscheinung spiegeln die Protein-Fasern in perfekter Symbiose das Erscheinungsbild von Umasan wieder, wie das Label verrät.

lifebars: das perfekte Accessoire zur Fashion Week

Ökologisch, human und cruelty free: das sind ebenso wichtige Bestandteile der lifefood Unternehmensphilosophie. Sowohl bei Umasan, als auch bei lifefood geht es „in erster Linie um das reine Produkt an sich. Zurück zu dem, was die Natur uns gibt“, fasst Sandra Umann, Mitgründerin von Umasan, die gemeinsame Basis des veganen Labels und lifefood zusammen. Besser könnten wir es nicht ausdrücken.

Im Rahmen der Fashion Week lädt Umasan unter dem Motto „the beauty of imperfection“ in seinen Showroom ein. Vom 4. Juli bis 6. Juli können Interessierte sich in der Linienstraße 40 in Berlin Mitte einen Eindruck von Mode und Philosophie der Label-Eigentümerinnen Umann machen. Für den schnellen Snack zwischendurch präsentiert lifefood seine veganen Rohkost-lifebars in Bioqualität. Genau das Richtige für die stressig-schöne Zeit der Fashion Week. Egal ob zwischen den Shows, auf dem Weg zum nächsten Showroom oder als schneller Snack vor der dritten Aftershowparty am Abend.

Ihr wollt noch mehr über Umasan wissen? Dann besucht ihren Onlineshop oder versetzt euch in Fashion-Week-Stimmung mit dem Umasan Trailer. Go!

Zurück