lifefood.de Blog Artikel

Reise mit uns nach Indien!

23.05.2012 16:45

Teil 3 des Interviews mit Bharati Corinna Glanert

Feuer im indischen Tempel

Ist die spirituelle Rohkostreise nach Indien auch etwas für dich? Finde es heraus! In Teil 3 unseres Interviews haben wir Bharati gefragt, für wen unsere spirituelle Rohkostreise denn eigentlich interessant ist. Hier die spannende Antwort:

lifefood: Für alle, die sich den Themen Spiritualität und Rohkost öffnen wollen, ist die Indien-Rohkostreise ein toller Einstieg sein. Was würdest du sagen, für wen ist diese Reise besonders geeignet?

Bharati: Diese Reise zum Kraftort Hampi ist ganz besonders geeignet für Menschen, die total ihre Seele und ihren Körper mit kosmischer Energie aufladen möchten, ebenso zur Selbstheilung auch, da wir ja auch Rohkostzubereiten werden. Wenn jemand wirklich mal etwas Gekochtes essen muss, wird er auch nicht verhungern. Aber wir wollen ja wirklich versuchen ganz tolle Rohkost anzubieten, sodass keiner das Gefühl hat, dass er das muss. Rohkost ist nicht nur das An-der-Möhre-Knabbern. Wir werden tolle lifefood Produkte mitnehmen, wir werden gute Rohkost zubereiten. Natürlich wird das den Körper sehr heilen die ganze Zeit Rohkost in hoher Bioqualität zu essen.  
Es ist was für Menschen, die ein bisschen darüber hinausgehen möchten, was die Heilung für den Körper ist und auch eintauchen möchten in die spirituellen Geheimnisse Indiens. Solche, die auch weit ab vom Tourismus Sachen erleben wollen. Wir werden nicht dort sein, wo viel Tourismus ist. Wir sind ganz in der Natur. Die Reise ist für alle Menschen geeignet, die wirklich zu selbst finden wollen und wirklich ihre Spiritualität entdecken möchten. Menschen, die mehr darüber erfahren, aber auch Zeit mit einem Yogi verbringen möchten, um spirituelles Wissen zu erfahren, was seit Jahrtausenden in Indien praktiziert wird. Etwas, das sich keiner einfach so ausgedacht hat. Wer da neugierig ist, für den ist unsere Rohkost-Indien-Reise ein Paradies.

lifefood: Kannst du in Worte fassen, was ein Kraftort ist?

Bharati: Das ist eine gute Frage. Ich versuche es meist so zu beschrieben: Wenn man in einen Raum kommt, indem gestritten wurden, spürt man dies meist. Man spürt die Energie, irgendetwas liegt im Raum oder man kommt in einen Raum, wo gerade herzlichst gelacht wurde, man hat eigentlich schlechte Laune, kommt rein und merkt, diese Energie hebt mich an. Genauso ist es bei einem Kraftort.

Es gibt halt Orte, wo schon seit Jahrtausenden von Jahren meditiert worden ist, von vielen, vielen spirituellen Seelen. Besonders in Hampi gibt es viele Höhlen und viele Yogis haben dort teilweise 50,60 Jahre meditiert! In Hampi ist die Energie von vielen, vielen Jahrhunderten in der Erde gespeichert und die Erde gibt diese Energie wieder. Wenn wir diesen Platz betreten, kommt die Vibration automatisch zu uns. Das ist das besondere an einem Kraftort. Selbst, wenn man nicht meditiert, spürt man diese spirituelle Energie.

Was bedeutet Spiritualität für dich persönlich?

Bharati: Für mich persönlich ist es ein sehr weit gefächerter Begriff. Am Anfang war es mehr die Energie selbst zu spüren und ich fand es halt auch toll dieses Wissen zu erlangen über Chakren und so. Da ich in Indien sehr viel erlebt habe, ist es für mich momentan eher so, dass ich sehe, es gibt verschiedene Stufen der Spiritualität.

Für mich ist Spiritualität wirklich auch die spirituellen Erfahrungen selber zu machen. Ich bin jemand, dem es nicht langt Wissen aus Büchern zu bekommen oder mir von anderen Leuten Erfahrungen zu holen. Ich möchte es selber erleben. So war es ja auch für mich mit den Astralreisen. Ich hatte ein Erlebnis - übrigens kurz nach  der Zeit, wo ich Instincto gemacht habe, da ist spirituell sehr viel passiert, was ich natürlich jetzt auch erst verstehe.

Zum Beispiel habe ich mich eines Nachts über der Decke gefunden und habe mir selber auf den Körper geguckt. Ich war aus dem Körper draußen, aber wach. Es war wie ein Nahtoderlebnis: Ich wusste, mein Körper lebt, aber ich war nicht im Körper. Das war eine sehr hohe Erfahrung, eine Astralreise. Und danach habe ich mich gewundert, wieso kriege ich das jetzt nicht wieder?
Ich habe dann sehr viel darüber gelernt, war in Australien, Amerika, am Monroe Institut, habe dort studiert und gebe dieses Wissen jetzt in Seminaren weiter. Für mich ist Spiritualität kein theoretisches Wissen, sondern wirklich praktische Erfahrungen.

Nach diesen eigenen Erfahrungen, die ich gemacht habe, habe ich auch erlernt, wie man es weiter ausbauen kann und wie man selber Erfahrungen machen kann. Es liegt mir ebenfalls sehr am Herzen, dass Menschen, die hungrig sind nach spirituellen Erfahrungen, wirklich die Techniken an die Hand bekommen. Ich weiß selber, wie das ist in so einer Wüste zu laufen. Für viele Jahre war ich sehr frustriert und habe überlegt, wie ich diese Erlebnisse wieder bekomme.

Das ist für mich Spiritualität: die Erfahrung wirklich selber zu machen und, was natürlich ganz wichtig ist, auch im Alltag anderen Menschen zu helfen. Wir sollten nicht nur an uns selber denken, natürlich müssen wir das auch, aber auch an andere.

Welche Bedeutung hat die Rohkost im Land der Gegensätze? Bist du neugierig? Dann freue dich auf morgen.
Gemeinsam mit Bharati sind wir der Verbindung von Spiritualität und Rohkost nachgegangen, haben uns mit ihrem persönlichen Weg zur Rohkost befasst und einfach mal gefragt: Wie steht’s mit dem Thema Rohkost in Indien?

Indien ist meine spirituelle Heimat - Lies hier Teil 1 unseres Interviews mit Bharati!

Verändere dein Leben! - Lies hier Teil 2 unseres Interviews mit Bharati!

Zurück