lifefood.de Blog Artikel

Radfahren – In 31 Tagen durch Amerika

19.06.2012 13:09

„Er startet in San Francisco und hat New York als Ziel. Unterwegs trifft er Amerika."

Michale Seipelt in San Francisco

Michael Seipelt ist 27 Jahre jung und hat sich ein Ziel gesetzt: In 31 Tagen will der vegane Rohköstler mit seinem Rennrad einmal quer durch die Vereinigten Staaten von Amerika fahren. Seine Reise begann in San Francisco, mittlerweile ist er in Boston. Sein Ziel: New York! lifefood unterstützt den 27-Jährigen mental und mit viel natürlicher Power. In seinem Rucksack befinden sich lifefoods knackig vegane Rohkostbrote, würzige Sonnenknuspis und fruchtige lifebars – natürlich alles in bester Rohkost-Bioqualität!

„Unterwegs trifft er Amerika. Jeden Tag, jede Minute. Ob in Gestalt der unendlichen Weiten oder einer Oma an der Bushaltestelle . Er ist auf sich allein gestellt.“

Und das kann schon beängstigend sein. Natürlich dokumentieren Michi und sein Team die Reise auf Facebook. Wer am 28. Mai auf seine Seite schaute, entdeckte ein Foto aus Middlegate/Nevada. Darauf abgebildet: ein typisch amerikanischer Saloon. Davor ein Schild mit der Aufschrift „Welcome to Middlegate – the middle of nowhere – elevation 4600 feet – population 17”… zu erkennen ist: es waren einmal 18. So ist das Leben. Mittlerweile ist Michi in Boston angekommen.

„Michael hat seinen gesamten Jahresurlaub genommen, damit er diese 31 Tage Fahrrad fahren kann. Es ist nicht sein erstes Mal in Amerika, aber bisher war er immer mit dem Auto unterwegs. Ihn interessiert es, diesen Trip in der Geschwindigkeit eines Fahrradfahrers zu bewältigen.“

Geschwindigkeit eines Fahrradfahrers – das dürfte an dieser Stelle leicht geschönt sein und kann wohl kaum mit einer gemütlichen Spazierfahrt verglichen werden. Michael ist Rennradfahrer, gut in Form und bewältigt knappe 200km pro Tag, um sein Ziel New York in 31 Tagen zu erreichen. Hierbei lässt er sich von einem professionellen Kamerateam filmen. Die Dreharbeiten begannen bereits in der Vorbereitungsphase. Interviews mit Freunden und Familie, Leistungstest im Zentrum für Sportmedizin in Berlin-Zehlendorf, der Flug nach Kalifornien und ein Besuch im Bioladen am bekannten Fishermans Warf in San Francisco.

Und Michael ist zuversichtlich: „Meine Werte waren überdurchschnittlich gut. Naja, war auch zu erwarten, denke ich. Ich beweg mich relativ viel und ernähre mich mit Rohkost. Also, wie soll‘s dann auch anders sein“, berichtete er amüsiert nach seinem Sporttest in Berlin.

Michael Seipelt liefert einen weiteren Beweis dafür, dass Spitzensport und Rohkost ein Zusammenspiel der Extraklasse sind. Wer die Reise des veganen Rohkostleistungssportlers weiterhin verfolgen möchte, findet auf seiner Facebookseite jede Menge Informationen. Auch auf der lifefood-Seite werden wir immer wieder berichten und Michael nach seiner Reise fragen: Würdest du es wieder tun?

Zurück