lifefood.de Blog Artikel

„Naschen ohne schlechtes Gewissen“

27.08.2013 08:30

Nadine Rieder lifefood

Cross-Country-Profi Nadine Rieder fährt in diesem Jahr erstmalig für das Topeak Ergon Racing Team. Egal, ob auf dem Bike, im Training oder im Alltag: einen lifebar hat sie immer dabei. lifefood hat sie ein wenig mehr über die 23-Jährige Sonthofenerin wissen wollen.

 

Liebe Nadine, bevor wir Dir einige Fragen zu deinem Sport und deiner Ernährung stellen, erzähle uns doch erst einmal wer Du bist und was Du machst.

Ich bin die Nadine Rieder, 23 Jahre alt und komme aus Sonthofen im Allgäu. Sport war in meiner Familie schon immer ein wichtiger Teil. Bereits mein Opa war Skilangläufer und Leichtathlet. Meine Mutter genauso. Daher bin ich mit Sport groß geworden und da mein zwei Jahre älterer Bruder schon Bikerennen fuhr, bin ich zum Mountainbiken gekommen. Als ich mein erstes Rennen gefahren bin war ich gerade mal 9 Jahre alt :-)

 

Du bist mit deinen 23 Jahren Weltmeisterin im 24h-Rennen. Das ist eine großartige Leistung! Wie ist es dazu gekommen? Was bedeutet Dir Dein Sport?

Eigentlich mache ich die Disziplin Cross Country. Jedoch war ich die letzten beiden Jahre in einem 24h-Team, so dass auch die 24h-Stunden Weltmeisterschaft auf meinem Rennplan stand. Richtig darauf vorbereitet habe ich mich jedoch nicht. Das bin ich eher aus dem Training heraus gefahren;)

Mein Sport bedeutet mir sehr viel. Da ich mit 14 Jahren aufgrund von starken Rückenproblemen eine einjährige „Zwangspause“ machen musste, weiß ich was es bedeutet, keinen Sport machen zu dürfen. Hier habe ich gesehen, dass der Sport ein sehr wichtiger Teil in meinem Leben ist und ich mir das ohne nicht vorstellen kann.

 

Was sind Deine Pläne und Ziele für das Jahr 2013?

Seit diesem Jahr fahre ich für das Topeak Ergon Racing Team. Es motiviert mich sehr als Fahrerin in diesem Team zu sein und ich bin mir sicher, dass ich von den Profis noch viel lernen kann. Neben der Bundesliga-Serie werde ich 2-3 Weltcups fahren. Im Juli steht dann die Bike Transalp auf dem Plan. Hier möchte ich natürlich gute Ergebnisse einfahren.

 

Folgst Du einem bestimmten Ernährungskonzept? Wie wichtig ist Dir Deine Ernährung?

Einem bestimmten Ernährungskonzept folge ich nicht. Ich achte aber schon sehr darauf, meinem Körper nur das Beste zu geben und Ernährung ist mir sehr wichtig. Gerade im Hochleistungssport ist es von großer Bedeutung, die Speicher nach starken Belastungen wieder zu füllen und eine schnelle Regeneration durch gute Nahrung zu unterstützen. Besonders wichtig ist mir, dass das was ich esse natürlich ist und keine Zusatzstoffe wie Industriezucker, Geschmacksverstärker usw. enthält.

 

Warum hast Du dich für diesen Ernährungsweg entschieden und welche Vor- und 
Nachteile siehst Du gegenüber anderen Ernährungsweisen?

Nachteile sehe ich hier keine. Ich denke es ist am sinnvollsten dem Körper so gut es geht mit natürlichen Produkten zu versorgen.

 

Du wirst bei vielen Wettkämpfen und Trainingseinheiten lifefood-Produkte bei Dir 
tragen. Hast Du ein Lieblings-Produkt, welches zum persönlichen Wohlbefinden nicht 
fehlen darf?

Einen lifebar (meistens „brazil“) habe ich immer dabei. Egal ob beim Arbeiten, auf der Reise oder im Training. Für zwischendurch sind die Riegel einfach perfekt. Ansonsten ist es aber schwer ein Lieblings-Produkt zu nennen. Alle Sachen schmecken so gut, da kann ich mich gar nicht festlegen :)

 

Was schätzt Du besonders an den veganen Rohkost-Produkten der lifefood Rohkost AG?

Ganz besonders schätze ich, dass die Produkte nicht nur gesund, sondern auch extrem lecker sind. Außerdem weiß ich, dass ich meinem Körper mit den lifefood-Produkten nur Gutes tue und sogar das Naschen von Süßem ohne schlechtes Gewissen genießen kann

Zurück