lifefood.de Blog Artikel

lifefood im Test

21.05.2012 08:39

Deutschland is(s)t vegan

Wir haben Patrick von Deutschland is(s)t vegan nach seinen ersten Eindrücken gefragt. Am 1. Mai startete er gemeinsam mit seiner Blogger-Kollegin Sonja einen Monat voller Rohkost. Nun ist die erste Halbzeit um! Lest mehr über seine Erfahrungen und Eindrücke:

"Was hältst du von Rohkost?" Hätte mir jemand diese Frage vor 10 Jahren gestellt, hätte ich ihn verständnislos angeschaut. Damals hätte ich auch nicht gewusst was "vegan" genau bedeutet, und Bekannte, die im Bioladen einkaufen, habe ich milde belächelt. Kochen bestand für mich darin, fleischige und fettige Dinge in die Friteuse zu werfen, den Sandwichmaker anzuschalten oder Pizza in den Ofen zu legen.

Heute kaufe ich ganz selbstverständlich ausschließlich "bio", möglichst regional oder Fair Trade und ernähre mich seit einem Jahr komplett vegan. Auch bei Kleidung, Kosmetic etc. achte ich auf all diese Aspekte. Da hat sich also eine Menge bei mir getan. Und ich bin froh über jede einzelne Veränderung, denn ich habe nicht nur 25 KG abgenommen, bin sportlicher und gesünder, sondern überhaupt für sovieles offener und sensibler geworden.

Eine rohköstliche Ernährung ist ein weiteres Thema, dass mich schon eine Weile interessiert hat und als Sonja vorschlug, dass wir das mal bei Deutschland is(s)t vegan einen Monat lang in Angriff nehmen, habe ich sofort zugesagt. Ich wollte einfach mal sehen, was mit mir passiert, denn ich hatte bei anderen BloggerInnen durchaus viel Positives gelesen.

Und so haben wir am 1. Mai begonnen, uns rohköstlich zu ernähren. Anfangs hatte ich den Fehler gemacht, direkt zu 100% einzusteigen, ohne vorher zu fasten, so dass ich Magenprobleme bekam. Daher habe ich hin und wieder etwas warmes wie Quinoa oder Haferbrei gegessen, und es ging mir besser. Ich habe schon jetzt vieles gelernt, was das Zubereiten von rohköstlichen Speisen betrifft, und vor allem bin ich viel, viel sensibler geworden, gerade auch körperlich. Es fühlt sich so an als würde mein Körper entgiften und als ob er feinfühliger, sensibler werden würde. Ich esse z.B. weniger häufig, in der Regel wirklich nur dann wenn ich tatsächlich Hunger habe. Meine Lust auf Fettiges, extrem Süßes, Zigaretten und Alkohol ist fast komplett verschwunden - das kann kein Zufall sein.

Diese und andere positive Begleiterscheinungen lassen mich zu einem absolut positiven Zwischenfazit kommen. Ich glaube nicht, dass ich zu 100% Rohköstler werde, aber eines ist klar: Rohkost wird einen sehr großen Anteil an meiner Ernährung in Zukunft haben.

Ich habe inzwischen natürlich auch einige lifefood-Produkte ausprobieren können und dürfen, und einiges wird in Zukunft für mich unverzichtbar sein, z.B. die großartigen lifebars, Gojibeeren oder Kakaonibs. Ich liebe aber auch die Kräcker, die Rawmeo-Kugeln oder Sonnenknuspis und einiges mehr. Was mir an Lifefood super gefällt ist neben der Qualität der bislang ausprobierten Produkte auch der übersichtliche Web-Shop, den ich ihn Zukunft oft besuchen werde.

Ich freue mich auf die zweite Hälfte des "Rohkost-Experimentes"!

Zurück