lifefood.de Blog Artikel

Lenas lifefood Rezepte

20.11.2012 09:18

Von Naschkatzen und der Restevernichtung

Lena Saalfrank

Schokoladen-Tarte, Zucchini-Pizza und fruchtige Plätzchen – Rund um die Uhr sind wir auf der Suche nach euren Rezeptkreationen. Besonders haben wir uns von den lifefood-Rezeptideen von Lena verführen lassen. Die 19-Jährige Berliner Studentin schickte uns immer neue Rezeptkreationen – eine leckerer, als die andere. Doch woher kommt ihre Kreativität, ist sie selber Rohköstlerin und was findet sie an den lifefood Produkte so besonders?

Wir haben Lena im Biocafé Kieselstein in Potsdam getroffen und einfach mal nachgefragt:

 

Liebe Lena, wer bist du, was machst du und warum reden wir heute über dich?

Lena: Hallo, ich bin Lena Saalfrank, 19 Jahre alt und studiere seit diesem Oktober Biologie in Berlin. Bis jetzt gefällt es mir sehr gut, alles ist interessant und die Leute sind alle gut drauf. Neue Menschen kennen zu lernen mag ich sowieso sehr gerne. ;)

Ich liebe die Natur und alles was mit ihr zu tun hat und halte mich in meiner Freizeit liebend gerne draußen auf! Allerdings unternehme ich auch, sehr gerne Dinge mit meinen Freunden, sei es abends weg gehen, ins Kino, gemeinsam kochen oder Konzerte besuchen...desto vielfältiger das Programm, desto besser!

Zu meinen größten Hobbies gehört aber auf jeden Fall das kreieren von Rezepten! Man hat so viele Möglichkeiten, seiner Kreativität freien Lauf zu lassen, und es kommt (meist) auch noch etwas Köstliches dabei heraus!

Wegen diesem Faible zum „Rezepte entwickeln“ hatte ich auch  die Anleitung für meine Schokoladen Tarte an lifefood geschickt. Dass es so gut ankam und natürlich über den Gutschein, freute mich sehr. Und so beschloss ich, gezielt Rezepte mit den köstlichen lifefood-Produkten zu kreieren. Zukünftig lassen sich diese dann in der Kategorie „Lenas Rezepte“ auf der lifefood Website finden. Ich bin schon sehr gespannt auf die Reaktionen und Anmerkungen.

Folgst auch du einem bestimmten Ernährungsmuster (vegetarisch, vegan, Rohkost)? Seit wann ernährst du dich auf diese Art und Weise und wie kam es dazu?

Lena: Soweit ich denken konnte, wollte ich immer Vegetarierin werden. Sogar als ich das Wort noch nicht einmal richtig aussprechen konnte („Ve-ge-te-ta-rierin“). Von daher habe ich schon als Kind nur vergleichsweise wenig Fleisch gegessen.

Nach einem gescheiterten Versuch, verzichtete ich dann aber erst mit 17 Jahren konsequent und vor allem bewusst auf Fleisch und Fisch. Inzwischen lebe ich vegetarisch, weitgehend vegan, bis auf wenige Ausnahmen (Honig und alle paar Wochen etwas Bio-Rohmilchkäse). Sojaprodukte esse ich jedoch nicht, diese Ersatzprodukte waren mir von Anfang an suspekt. Da ich mich schon immer sehr für Ernährung interessierte, recherchierte ich und stieß über einige Internetforen auf die Rohkost.

Ich versuche meinen Rohkostanteil so hoch wie möglich zu halten, inzwischen bin ich bei ca. 70-80%. Allerdings ist die 100% Rohkost (noch) nichts für mich, auch wenn ich davon überzeugt bin, dass es zu den mit Abstand gesündesten und vor allem ethisch vertretbarsten Ernährungsformen gehört. Aber wer weiß, vielleicht bin ich eines Tages hundertprozentige Rohköstlerin. ;) Das Ganze ist ja schließlich auch ein Prozess.

Wieso ist gerade diese Ernährungsweise spannend für dich?

Lena: Interessant finde ich die Rohkost, da sie die ursprüngliche, natürliche Ernährung des Menschen ist und das man den unverfälschten Geschmack der Natur genießen kann.

Sage mal, wie bist du eigentlich auf lifefood aufmerksam geworden und was genau hat dich dazu veranlasst uns deine Rezeptideen zuzusenden?

Lena: Mhhh, wie bin ich auf lifefood aufmerksam geworden? Ehrlich gesagt weiß ich das gar nicht mehr genau. Ich denke, bei meinen Recherchen habe ich dann irgendwann auch nach speziellen Rohkostversendern gesucht, bei denen man die Produkte auch in Deutschland bestellen kann. Bei lifefood hat mich vor allem das moderne und aufgeschlossene Auftreten überzeugt. Rohkost kann schnell langweilig und unattraktiv wirken, bei euch ist das Gegenteil der Fall.

Ja danke für das Kompliment! Was ist denn dein Lieblings lifefood-Produkt? Und wie findest du unsere Produkte im Allgemeinen?

Lena: Also erstmal muss ich sagen, dass ich keines der lifefood- Produkte, die ich bisher probiert habe nicht mochte! Müsste ich mich jedoch für einige entscheiden, wären das auf jeden Fall: Kokosöl, (duftet herrlich und ist unschlagbar vielseitig!)
Buckwheatis und Pikantbrot Italienisch, aber auch die Rawmeo Schoko sind toll. (Ihr seht schon, ich kann mich echt nicht entscheiden ;)

Was macht dir beim Rezepteschreiben am meisten Spaß?

Lena: Am meisten Spaß macht es mir, neue Zutaten miteinander zu kombinieren, auch solche von denen man nicht erwarten würde, dass sie zusammenpassen. Das klassische Beispiel: Wer erwartet Avocado im Dessert? Außerdem liebe ich es, nach der Zubereitung die Reste zu vernichten :D.

Bist du eher die Süße oder die Herzhafte unter den Kreativen?

Lena: Eindeutig süß, ich war schon immer eine Naschkatze. Außerdem bietet die Rohkost ja gute Grundlagen für süße Kreationen, seien es Datteln, diverse Trockenfrüchte, Kakao und Nüsse.
Allerdings versuche ich mich hin und wieder auch ganz gerne an herzhaften Rezepten, wobei ich sagen muss, dass es hier ohne ein Dörrgerät leider nicht allzu viele Möglichkeiten gibt.

Was dürfen unsere Leser zukünftig von dir erwarten? Mit was für Kreationen wirst du uns verzaubern?

Lena: Ich hoffe, die Leser davon überzeugen zu können, das man trotz Rohkost nicht auf köstliche Kreationen, seien es Kuchen, Schokolade, Pralinen oder herzhafte Snacks, verzichten muss! Daher werde ich versuchen, Rezepte zu entwickeln, die selbst den größten Skeptiker von der Rohkost begeistern können!

Momentan wohnst du in Potsdam, bald geht es für dich ins nahe Berlin. Gibt es zwischen diesen beiden Städten einen Unterschied, was die Verfügbarkeit von Rohkostprodukten angeht?

Lena: Ja, der Unterschied ist ziemlich groß. In Potsdam bekommt man zwar auch Rohkostprodukte im Bioladen, kann sich aber schon glücklich schätzen, wenn dieser Ernährungsform ein 1m langes Regal gewidmet ist.
In Berlin dagegen ist die Rohkost schon sehr weit fortgeschritten. Es gibt einige, dementsprechende Restaurants, Rohkostpotlucks, „Koch“-Kurse, Vorträge und vieles mehr. Auch die Rohvolution hat einen Standort in Berlin.

Ich hoffe außerdem, hier mehr Gleichgesinnte treffen zu können, da ich hier in Potsdam kaum jemanden kenne, der gleiche ernährungstechnische Interessen besitzt. Also, liebe Berliner Rohköstler, meldet euch (LenaSaalfrank@gmx.de)! ;)

Liebe Grüße,
eure Lena

Lenas Rezept-Kreationen könnt ihr ab sofort unter Lenas Rezepte entdecken.

Zurück