lifefood.de Blog Artikel

Indien ist meine spirituelle Heimat

16.05.2012 08:25

Hampi - Indien

Indien – Das Land der Gegensätze. Hier treffen Armut auf Reichtum, Moderne auf Tradition und Urbanität auf Spiritualität. Das Land könnte gegensätzlicher nicht sein.

10 Jahre lebte Bewusstseinsforscherin Bharati Corinna Glanert in Indien und lernte dort viel über Veden, Mantren und Heilmantren. Zusammen mit lifefood Vorstand Klemens Reif bietet sie im Oktober eine Reise der besonderen Art an – eine spirituelle Rohkostreise.

Bharati wird die Teilnehmer über Jahrtausende alte Geheimnisse der indischen Spiritualität unterrichten und erklären, wie man das Werkzeug des göttlichen Wissens aus den Palmblatt-Büchern im Alltag für sich selbst und zum Wohle aller nutzen kann. Dabei ist die Reise auf eine ganzheitliche Reinigung und Selbstheilung durch Rohkost ausgerichtet. In einem Interview verriet Bharati uns, wie sie selbst zum Thema Rohkost fand und Ihre spirituelle Seite entdeckte.

lifefood: Liebe Bharati, wie bist du auf die Idee gekommen Reisen nach Indien anzubieten

Bharati: Ich habe selber 10 Jahre dort gelebt und ab Oktober wieder einen Wohnsitz in Indien. Ich werde immer zur Hälfte in Indien leben und zur Hälfte in Deutschland. Indien ist ganz einfach meine Heimat – besonders meine spirituelle Heimat. Ich habe den Wunsch, alles was ich kennengelernt habe, was gut ist und was wirklich hilft zu vermitteln und auch zu teilen. Es bringt mir einfach ganz viel Freude und ich habe Verbindungen zu vielen Yogis und Sadhus. Das sind sehr kraftvolle Erlebnisse, die man in Indien dann macht, das ist ganz anders, als wenn man in Deutschland meditiert. Fast jeder spürt die Energie - selbst die Leute, die nicht meditieren und nicht spirituell sind können fühlen, dass in Indien einfach eine andere Vibration ist. Das macht mir halt sehr viel Freude und mindestens zwei Mal im Jahr schaue ich, dass ich Leute nach Indien bringe, um diese Freude zu teilen.

Generell ist jede Reise anders, egal, wie ich vorplane, es wird immer anders. Es ist ganz einfach eine spirituelle Reise - auf der oftmals Sachen passieren, die man einfach nicht einplanen kann. Es macht mir besonders viel Freude einfach mit dem Fluss und der Energie zu gehen und zu schauen, was passiert.

lifefood: Im Oktober wirst du gemeinsam mit Klemens und lifefood auf Reisen gehen. Was ist so besonders an dieser Reise?

Bharati: Die nächste Reise, die ich jetzt mit Klemens organisiere, geht nach Hampi, allein das ist sehr besonders. Hampi ist ein ganz, ganz besonderer Kraftort und wunderschön von der Natur her. Mit der letzten Indien-Gruppe war ich nur ein paar Tage in Hampi. Jeder hatte das Gefühl länger bleiben zu wollen. Und so ist dieser Ort einfach. Wenn ich die nächste Reise mit Klemens und lifefood mache, werden wir nur in Hampi sein.

Das ist sehr, sehr schön und auch für mich einmalig, da ich normalerweise herumreise und mit den Gruppen verschiedenste Yogis besuche. Auf der geplanten Reise werden es maximal drei Yogis sein. Ein Tempel, den wir besuchen werden, hat den ältesten See auf dem ganzen Planeten. Es gibt nur noch eine zweiten See in China, der genauso alt ist. 20 Millionen Jahre ist er alt – das kann man sich gar nicht vorstellen. Das kann ich mir gar nicht vorstellen. Dort steht auch einer der ältesten Tempel aus Indien. Hier werden wir meditieren, ich werde spirituelles Wissen weitergeben. Yogis werden uns teilweise dort besuchen und auch das ist sehr besonders. Sie verfügen oft über übernatürliche Fähigkeiten. In Hampi gibt es einen Yogi, der sehr, sehr zurückhaltend ist. Was ich gesehen habe ist, wenn er jemandem eine Heilung gibt oder irgendetwas voraussagt, ist es immer wahr. Er sagt selten etwas, aber wenn er etwas sagt, ist es wahr!

In den kommenden Tagen verraten wir euch, was Bharati das Thema Spiritualität bedeutet und wie sie Ihre Erfahrungen weitergeben will! Schaut wieder vorbei!

Indien ist meine spirituelle Heimat - Lies hier Teil 1 unseres Interviews mit Bharati!

Zurück