lifefood.de Blog Artikel

1. veganes Lauffest!

07.05.2014 08:52

Ein kleines Interview mit dem veganen Marathonläufer Mark Hofmann über einen Plan, ein Ziel und die wahren Beweggründe für diese einzigartige Veranstaltung.

Erinnert ihr Euch an Mark Hofmann? Den Veganer, der Anfang des Jahres die weltweit erste vegane Ultramarathonstaffel B12 organisierte? Es war der Wahnsinn, so viel Spaß hatte das lifefood Team schon lange nicht mehr.  

54 Stunden und 6 Minuten lief die weltweit 1. vegane Ultramarathonstaffel B12, ganze 450km entlang der B12. Sie führte die Läufer quer durch die Münchener Innenstadt, wo lifefood, Sea Shepherd Deutschland und Co. bereits neugierige Passanten über das Event, die vegane Lebensweise und deren Folgen informierte. Die Staffel, war ein Lauf für die Verbindung von Leistungssport und veganer Ernährung. Ein Statement entgegen aller Vorurteile, dass Veganer nicht genügend Vitamine und Nährstoffe sowie zu wenig Calcium zu sich nehmen und energielos sind. Ein Treffpunkt für vegane Läufer und ein unvergessliches Ereignis.

Und nun das! Mark meldet sich zurück! Und wieder möchte er ein Stück Geschichte schreiben. Im Mai 2014 soll das 1. vegane Lauffest gegen Leiden in München stattfinden. Ein Fest für Anfänger-, Fortgeschrittene- und Profi-Läufer, die sich der pflanzlichen Ernährung widmen und in entspannter Atmosphäre auf Gleichgesinnte treffen wollen. Anmeldungen sind natürlich jetzt schon möglich!

Doch lassen wir Mark am besten selbst berichten…

 

Laufen gegen Leiden Initiator Mark Hofmann im Interview zum 1. veganen Lauffest gegen Leiden

Mark Hofmann: Wenn ich gefragt werde, was ich aus der Organisation und Durchführung der Staffel gelernt habe, dann sind das vor allem zwei Dinge:

Zum einen ist mir aufgefallen, wie sehr die Teilnehmer die Nähe zu anderen veganen Läufern genossen haben. Es war eine so erleichterte Atmosphäre, endlich einmal bei einer rein veganen Veranstaltung laufen und gleichgesinnte Sportler kennenlernen zu können. Dies möchte ich auf jeden Fall wieder ermöglichen.

Des Weiteren war eine rein vegane Ultramarathonstaffel entlang einer Bundesstraße der Presse anscheinend zu schwer zu vermitteln. So sehr auch die Staffel in der "veganen Szene" für Furore sorgte, so verschwindend gering war das mediale Interesse außerhalb. Die Veranstaltung war anscheinend zu extrem, zu wenig greifbar. Des Weiteren war es aufgrund der Distanz und Rahmenbedingung nur etwas für fortgeschrittenere Läufer.

Ich versuche nun also das Gelernte aus diesen beiden Punkte unter einen Hut zu bringen und plane das "1. Vegane Lauffest gegen Leiden" im wunderschönen Englischen Garten zu München. Auf einem 5 Kilometer Rundkurs im nördlichen Teil dieser denkmalgeschützten Parkanlage können Läufer der unterschiedlichsten Leistungsniveaus gemeinsam an ein und demselben Laufevent teilnehmen. Man kann sich im Vorfeld für verschiedene Distanzen zwischen 5 und 100 Kilometer entscheiden und läuft diese dann gemeinsam Runde für Runde. Die Tatsache, dass die hartgesottene Ultraläuferin dann neben einem Laufanfänger läuft, der seine ersten 5 Kilometer finishen möchte ist für mich ein wunderbares Bild und trägt dem Wunsch nach Gemeinschaft Rechnung, den ich überall spüre.

lifefood: Wer darf diesmal mitlaufen? Gibt es bestimmte Anmeldekriterien?

Mark Hofmann: Ein jeder, der sich rein pflanzlich ernährt ist willkommen. Aufgrund der angebotenen Distanzen ist wirklich für jeden etwas dabei und man sollte bitte immer beachten, dass es nicht um Bestzeiten oder Rekorde geht oder darum zu zeigen, dass man weiter, länger oder schöner laufen kann als der andere, sondern um ein gemeinschaftliches Erleben der schönsten Nebensache der Welt, des Laufens, und der wichtigsten Hauptsache des Lebens, dem respektvollen Umgang mit allen (!) Lebewesen.

lifefood: Wo kann man sich anmelden?

Mark Hofmann: Auf der Seite www.laufengegenleiden.de findet man die derzeit aktuellen Informationen rund um die Veranstaltung sowie eine Möglichkeit, sich für den Newsletter anzumelden und bereits für die Laufveranstaltung unverbindlich zu registrieren. 

lifefood: Wie bist Du auf die Idee gekommen dieses Lauffest gegen Leiden zu veranstalten?

Mark Hofmann: Es ist mir ein großes Anliegen, den Veganismus und seine Vorzüge zu  propagieren. Ich möchte so gut es nur geht Gewaltlosigkeit, Respekt,  Disziplin und Verantwortungsbewusstsein in das Bewusstsein der Menschen rufen, und unter den Leuten, die diese Werte bereits mehr oder weniger  verinnerlicht haben, eine Gemeinschaft schaffen, die sie in ihren Werten  und Entscheidungen bestätigt. Und dafür ist der Sport ein wunderbares  Mittel.

Außerdem macht es mir viel Spaß zu sehen, wie sich viele Gleichgesinnte kennenlernen und untereinander anfreunden. Aber insgeheim organisiere ich diese Veranstaltung damit ich endlich

miterleben kann, wie meine Frau ihre ersten fünf Kilometer läuft. Das hat sie mir nämlich versprochen. :)

lifefood: Kannst Du schon beurteilen, wie das Interesse am Lauffest gegen Leiden ist?

Mark Hofmann: Das Interesse ist erfreulich hoch. Das Schöne ist, dass wir diesmal auch  vegane Läufer aus dem nicht-deutschsprachigen Ausland erwarten dürfen.

So haben sich schon Personen aus England, den USA, Polen, der Slovakei, Tschechien und der Schweiz angemeldet. Ich gehe mal davon aus, dass es  eine recht illustre Runde werden wird, und ich arbeite schon an meinen Sprachfähigkeiten für die Begrüßungsrede.

lifefood: Darf lifefood wieder dabei sein?

Mark Hofmann: Nur wenn Ihr mir versprecht, das Rezept Eures lifebar plus - Choco +  Green Protein niemals (!) zu ändern und diesen niemals nicht (!) aus dem Programm zu nehmen.

Im Ernst: Die Zusammenarbeit mit Euch ist für mich generell und war  während der weltweit ersten veganen Ultramarathonstaffel unentbehrlich und enorm angenehm und sympathisch. Auch das Feedback der Läufer hinsichtlich Eurer Produkte war eindeutig: Ihr MÜSST wieder dabei sein!

 

Da kann lifefood nur sagen: Ja, ich will! Lieber Mark, wir sind definitiv wieder dabei und freuen uns jetzt schon auf das 1. vegane Lauffest gegen Leiden mit Gästen aus der ganzen Welt. Wir sind gespannt, wer sich in den kommenden Monaten noch anmeldet und freuen uns riesig auf die Veranstaltung.

Also ihr lieben Leser, falls auch ihr jemanden kennt, der am Lauf teilnehmen sollte, teilt diesen Artikel fleißig weiter! Go vegan. Stay vegan. Run vegan. Enjoy every moment!

 

Mehr Infos zum 1. Veganen Lauffest gegen Leiden gibt es hier.

Mehr Infos zur 1. Veganen Ultramarathonstaffel B12 gibt es hier.

 

Natürlich berichten die veganen Läufer der Staffel auch von ihren persönlichen Erfahrungen.

koCKtrail: 1. vegane Ultramarathonstaffel B12

bevegt – vegan leben und laufen: 450 Kilometer nonstop durch Süddeutschland

Vegan Sports Team: Veganer B12 – Ultramarathon

Laufen, schauen, denken: Sonntagstagebuch

 

Zurück