lifefood.de Blog Artikel

Gestatten: Rocket, die Kompostiermaschine

24.08.2016 15:35

lifefood betreibt erfolgreich innovatives Kompostiersystem

Lifefood und Kokoza starten neues Kompostiersystem

Lifefood sucht ständig nach möglichst sauberen und umweltverträglichen Lösungen für unseren Produktionsbetrieb. Deshalb sind wir besonders stolz darauf, die erste Firma in Tschechien zu sein, die ein einzigartiges, neues Kompostiersystem betreibt. Zusätzlich zur Nutzung von regenerativen Energien kann Lifefood sich jetzt auch rühmen, absolut keinen Bio-Abfall mehr zu produzieren.

 

Abfall wird zu lebensspendendem Kompost

Lifefood und eine Non-Profit-Organisation namens Kokoza haben deshalb im Dezember 2015 ein innovatives Kompostiersystem angeschafft: „The Rocket“, das einzige Gerät seiner Art in Tschechien, wurde in Großbritannien erfunden und ist dank seiner einzigartigen Technologie in der Lage, unseren ganzen Bio-Abfall in hochwertigen Kompost umzuwandeln.

Vorher haben wir unseren Abfall auf traditionellem Wege aussortiert und über die Prager Müllbehörde entsorgt. Jetzt aber möchte lifefood seine Prizipien der Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit auf das nächste Level heben. Wir glauben, dass eine lokale, gemeinschaftliche Lösung, die wirklich absolut keinen Müll produziert, die beste ist. Und dadurch, dass wir bei lifefood nur sehr hochwertige, bio-vegane Rohstoffe in unseren Produkten benutzen, hat der dadurch entstehende Kompost auch eine besonders gute Qualität.

Diese fortschrittliche Technologie kam nach Tschechien dank der harten Arbeit der Kokoza-Gesellschaft, die sich auf gemeinschaftliche Kompostierung und lokalen Anbau spezialisiert hat. Der Weg bis zu diesem Punkt war nicht immer leicht…

 

„Rocket“ ist etwas für Abenteurer

Die Gründer von Kokoza, Lucie und Kristina, sind zwei junge und ambitionierte Frauen, denen die große Menge an ungenutzem Bio-Abfall, der einfach ungenutzt in der Versenkung verschwindet, sehr zu denken gab. Gleichzeitig war ihnen bewusst, dass alle Küchen- und Gartenabfälle um sie herum zu wirklich gutem Kompost gemacht werden könnten, der für das Wachstum und die Kultivierung von Pflanzen ganz ohne Chemie unersetzlich ist.

Anstatt herumzustehen und nichts zu tun, entschieden sich Lucie und Kristina zu handeln. Sie erstellten einen Plan, der urbane Kompostierung, urbane Gartenprojekte und die Inklusion geistig behinderter Menschen miteinander kombinierte. Damit gewannen sie 2016 sogar einen Preis für soziale Unternehmensprojekte. So kam das „Rocket“-Projekt ins Rollen.

Lucie und Kristina suchten danach im Ausland nach Inspiration für die Umsetzung ihrer Idee, und das „Rocket“-System war die Lösung: ein abgeschlossener Edelstahlbehälter, den sie nach Tschechien bringen wollten. Mit Unterstützung der OPE (Operational Programme Environment) und Jana Jaklova gelang es Lucie und Kristina, ihr Kompost-Projekt direkt an dem Ort zu realisieren, an dem der Bio-Abfall anfällt.

 

Der beste Müll ist der, der gar nicht erst entsteht

Der „Rocket“-Container sollte anfangs in Verbindung mit dem Nachbarschafts-Netzwerk „South City“ in Prag betrieben werden, doch am Ende scheiterte die Umsetzung dieses Vorhabens an den Prager Behörden. Nach diesem Rückschlag suchte Kokoza nach einem neuen Partner für die „Rocket“.

Den fanden sie mit lifefood, einer Firma, die Wert auf umweltfreundliche Produktionsprozesse legt und sich ihrer sozialen Verantwortung bewusst ist. Der Betrieb von lifefood erlebt damit ein kleines Wunder des Alltags: nämlich dass Müll, der ansonsten ohne weiteren Zusatznutzen entsorgt würde, jetzt zu gutem, nützlichen Kompost wird, anstatt den Planeten zu verschmutzen. Wir glauben fest daran, dass es sich lohnt.

Zurück