lifefood.de Blog Artikel

Ein roher Traum

18.09.2012 11:16

Expedition Traumpfad beendet.

Mit lifefood unterwegs auf dem Traumpfad

Innerhalb von 30 Tagen wollten Andreas Hofmann und Sebastian Hehn den Traumpfad von München nach Venedig begehen. Eine Idee, die mit einem einfachen Straßenschild begann und Ende Oktober ihre Umsetzung finden sollte. In ihrem Webtagebuch berichteten die beiden Abenteurer täglich per Video über ihre Erlebnisse, Fortschritte und Erfahrungen. Leider fand der Traum ein frühzeitiges Ende. In einem Interview verrieten uns Andreas und Sebastian, was geschah:

 

lifefood: Lieber Andreas, lieber Sebastian, Ihr wart mit lifefood unterwegs auf dem Traumpfad. Was war das für ein Gefühl?

Andreas: Wir waren von Anfang an hoch motiviert und trotz kleinerer Probleme, stand der Spaß an der Sache immer im Vordergrund, auch wenn das Ende der Tour leider viel zu früh kam. Wir haben die kurze Zeit  dennoch sehr genossen und werden uns wohl noch  lange mit Freude daran zurückerinnern. Das Schöne daran ist, dass solche Erlebnisse ein Leben lang erhalten bleiben und  einem niemand mehr nehmen kann.

lifefood:Welche Erlebnisse machen euch besonders stolz, welchen Herausforderungen habt Ihr euch gestellt?

Andreas: Ich denke, wir können stolz darauf sein diese Tour überhaupt begonnen zu haben, trotz einiger Zweifler, die es wohl immer gibt und versuchen einem die Idee wieder auszureden. Auch wenn wir die Tour vorzeitig beenden mussten, können wir mit Stolz sagen, unser Bestmöglichstes getan zu haben, um weiterzumachen, trotz Verletzung und schlechten Wetterverhältnissen. Die größte Herausforderung war wohl, die Entscheidung zu treffen aufzugeben, zumindest für dieses Mal, doch es war im Nachhinein die richtige Wahl. Auch darauf können wir stolz sein, denn das fiel uns  sehr schwer.

lifefood:War die Reise so, wie Ihr es euch vorgestellt habt?

Andreas: Anfangs verlief ja erstmal alles nach Plan, auch wenn manche Etappen doch etwas schwieriger waren, als wir gedacht haben. Leider kam bereits nach kurzer Zeit meine Verletzung dazwischen die uns etwas Sorgen bereitet hat. Was unser Experiment betrifft uns nur von Rohkost zu ernähren, hat bis dahin alles bestens geklappt, auch dank der hervorragenden lifefood Produkte.

lifefood: Ihr musstet die Reise leider vorzeitig beenden. Wie kam es dazu und was waren die Gründe hierfür?

Andreas: Wie bereits erwähnt war einer der Gründe die Tour so früh zu beenden, meine Fußverletzung, die ich mir bei einem schweren Abstieg zugezogen habe. Den Ausschlag, hat dann aber noch das Wetter gegeben, da es zu einem vorzeitigen Schneeeinbruch kam und es uns unmöglich gemacht hat, unsere geplanten Etappen zu laufen. Wir haben versucht die Verletzung noch durch physiotherapeutische Maßnahmen, Akupunktur, Salben etc. in den Griff zu bekommen, doch für die kommenden anspruchsvollen Etappen wäre es sehr riskant gewesen. Da wir bereits zwei Etappen aufgrund des Wetters verloren haben  und meine Fußverletzung nicht deutlich besser wurde, haben wir uns schweren Herzens dazu entschlossen, die Tour vorzeitig zu beenden.

lifefood: Welche Tipps gebt Ihr zukünftigen Traumpfad-Entdeckern mit auf den Weg?

Andreas: Wir können nur jedem Traumpfad-Entdecker dazu raten sich wirklich gut auf diese wunderschöne, doch auch anstrengende Tour vorzubereiten. Eine gute Ausrüstung, Karten etc. sind einfach Pflicht und auch nicht zu vergessen die eigene körperliche Fitness. Wenn dann das Wetter noch mitspielt, dann steht einer Traumtour eigentlich nichts mehr im Wege.
Einige Infos und Hinweise zu dem Traumpfad, geben wir auch auf unserer Webseite www.geist-und-koerper.de

lifefood: Rohkost – Wie genau sah Eure Ernährung während der Reise aus? Welche Rolle spielten hierbei die lifefood-Produkte?

Andreas: Wir haben uns während der Tour ausschließlich von rohen Nahrungsmitteln ernährt und sind damit sehr gut gefahren. Es gab keinerlei Probleme, der einzigste Nachteil - wenn man es so nennen möchte - war , dass wir mehr Nahrungsmittel als der Normalwanderer mitnehmen mussten und das hat sich anfangs beim Tragen etwas bemerkbar gemacht. Wir haben allerdings schnell festgestellt, dass wir relativ wenig Nahrung benötigen. Das liegt wohl vor allem auch an den hochkonzentrierten und nährstoffreichen Superfoods von lifefood, aus denen wir uns täglich Powershakes zubereitet haben und die uns die nötige Energie gegeben haben. Die lifebars von lifefood haben sich als sehr praktisch herausgestellt. Sie sind klein, geben schnell Energie und sind einfach superlecker. Diese haben uns in so manchen schwierigen Momenten wirklich bei Laune gehalten.

lifefood: Wie praktisch/unpraktisch erwiesen sich die lifefood Produkte auf eurer Expedition?

Andreas: Wie gesagt,  die lifefood-Produkte haben uns sehr gute Dienste geleistet. Es war auch für uns spannend zu beobachten, wie wir damit zurechtkommen, doch die Kombination der Superfoods, lifebars und unseren anderen Nahrungsmittel hat sich als sehr effektiv herausgestellt. Uns hat die Qualität der Produkte absolut überzeugt. Vielen Dank!

lifefood: Welche Auswirkungen hatte die Rohkost auf Euer persönliches Befinden?

Andreas: Da wir uns schon sehr lange von überwiegend Rohkost ernähren, fiel es uns natürlich nicht besonders schwer diese Ernährung während der Tour umzusetzen. Wir wissen um die wunderbare Wirkung von roher pflanzlicher Nahrung und auch auf unserer Tour hat sich für uns wieder  gezeigt, dass es kein Problem darstellt sich von rohen pflanzlichen Lebensmitteln zu ernähren, ohne irgendwelcher Nachteile gegenüber einer anderen Art der Ernährung. Was uns am meisten beeindruckt hat, war die Tatsache, dass wir aufgrund der hohen Nährstoffdichte der Superfoods  mit relativ wenig Nahrung ausgekommen sind und wir konstant über sehr viel Energie verfügt haben.

lifefood:Wie geht es nun für euch persönlich weiter?

Andreas: Da wir den ersten Schock über den Ausgang der Tour gut verdaut haben, arbeiten wir bereits wieder mit vollem Einsatz an neuen Projekten. Vielleicht wird’s es auch nochmal den Versuch geben, den Traumpfad zu laufen, doch das entscheiden wir noch. Ziel der Tour war ja auch unsere junge Firma weiter voranzubringen und da sind wir gerade mittendrin. Wer mehr über das Thema rohe pflanzliche Nahrung und Gesundheit wissen möchte, ist herzlich eingeladen uns auf unserer Webseite www.geist-und-koerper.de zu besuchen.

Lieber Andreas, lieber Sebastian, wir danken euch für eure offenen und ehrlichen Worte und freuen uns schon darauf auch in Zukunft viel von euch zu hören.

Zurück